News

News

Erneuter Erfolg bei "Jugend forscht"!

Beim 54. Wettbewerb „Jugend forscht“ sind in Chemnitz die besten Nachwuchsforscher aus Deutschland ausgezeichnet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratulierte den Gewinnern und sprach dem Wettbewerb eine "herausragende Bedeutung“ zu.

Unsere Schule hat dabei wiederum hervorragend abgeschnitten: Es befanden sich gleich beide qualifizierten Projekte unter den Platzierten. Henrik Hermelink aus der 10. Klasse errang in Physik als Erstteilnehmer einen tollen 4. Platz. Mit Unterstützung von Herrn Wilke vom BFZ und Herrn von Paris und Herrn Schechter forschte er an der Frage, welche Auswirkungen ein Induktionsherd auf Menschen mit Herzschrittmachern hat. Anna-Noemi Lotz und Florian Krebs (beide Klasse 11) gewannen inmitten eines sehr hoch qualifizierten Teilnehmerfeldes einen hervorragenden 5. Platz in Chemie. Das Projekt, das von Frau Dr. Köhler-Krützfeldt und Herrn Hausmann der TU Berlin sowie durch das Helmholtz-Zentrum unterstützt wurde, kombinierte Solarzellen mit Elektrolyse zur Stromerzeugung mittels selbst konstruierten Gebäudeelementen. Zusätzlich wurden die beiden Jungforscher*innen noch für besonders gelungene Forschung mit einem Sonderpreis der Ernst A. C. Lange-Stiftung zum International Youth Science Forum nach London eingeladen, wo 500 Jugendliche aus 70 Ländern für 14 Tage im Imperial College ihre Arbeiten präsentieren. Außerdem wartet auf beide Projekte noch ein Empfang bei Bundeskanzlerin Angela Merkel am 4. September.

Nachdem unsere Schule im Landeswettbewerb bereits als beste Schule Berlins ausgezeichnet wurde, haben die Schüler*innen dies auf dem Bundeswettbewerb nochmals bestätigt. Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit allen Beteiligten!